Reichsjustizamt

Justizamt
Direkt zum Seiteninhalt
Reichs-
Justizamt

Das Reichsjustizamt
geleitet von einem Staatssekretär, für die Justizverwaltung des Reiches und insbesondere des Reichsgerichts, die Vorbereitung der Justizgesetzentwürfe und die  Bearbeitung der erforderlichen Ausführungsbestimmungen. Von dem Reichsjustizamt ressortiert das Reichsgericht mit Sitz in Leipzig und die Reichsanwaltschaft. Der Leiter dieser Behörde führt die Bezeichnung “Staatssekretär im Reichsjustizamt”.  RGBl-1509291-Nr22-Erlass-Einrichtung-des-Reichjustizamt (Reichsjustizamt)

-------

Das Reichsjustizamt war im Deutschen Kaiserreich die oberste Behörde der Justiz. Es wurde 1875 als Abteilung IV in der Reichskanzlei eingerichtet und am 1. Januar 1877 selbständig.
        
Es unterstützte die Reichsleitung, den Volks-Reichstag und den Bundesrath beim Gesetzgebungsprozess. In seinen Geschäftsbereich fielen das Reichsgericht, die Oberreichsanwaltschaft und das Kaiserliche Patentamt. Die Verwaltung der übrigen Gerichte und Justizbehörden war hingegen Aufgabe der Bundesstaaten. Dem Reichsjustizamt stand ein Staatssekretär vor.
RaBeStTe
Das Reichsamt zur Bereinigung von politisch-, juristisch- und publizistischen Staatsterrorismus (kurz RaBeStTe), welches dem Reichsjustizam umittelbar unterstellt ist. Es dient zum Schutz der Förderung und der Lehre, aber auch der Beaufsichtigung der unter Staatsschutz fallenden Handlungen.
Der Leiter dieser Behörde führt die Bezeichnung “Staatssekretär im Reichsamt zur Bereinigung von Staatsterrorismus”. RGBl-1107231-Nr14-Erlass-RaBeStTe

Folgende Liste wurde recherchiert und amtlich erfaßt: Staatsverleugner, Reichsbürger und Täuscher

Dieses Reichsamt ist nach über 100  Jahren der vorsätzlichen Täuschung nicht mehr zu verhindern. Eine  Bereinigung kann nur erfolgen, wenn die Personen endlich in der  Öffentlichkeit beim Namen genannt werden.

Es soll die Ernsthaftigkeit des Volkes  unterstützen und beflügeln, um endlich eine wahrhaftige und friedliche  Weltordnung herzustellen, deren Stärke und Macht im freien Willen des  Einzelnen und der einzelnen Völker, gelebt werden kann. Dieses Reichsamt  muß von Personen besetzt sein, die eine neutrale Position gegenüber dem  Volk, dem Staat und der staatlichen Führung einnehmen können. Die  betreffenden Personen müssen vor Manipulationen abgesichert sein. Zur  Erzielung einer wahrhaftigen Bereinigung sind auf  Namen und Titel keine  Rücksicht zu nehmen. Die daraus folgernde Datenbank muß allen Menschen  per Weltnetz, in öffentlichen Archiven und Publikationen zur Verfügung  gestellt werden.
Aufruf für den Weg in das Recht auf Heimat
Ämter
folgende Ämter unterstehen dem Reichsjustizamt:
Beweissicherungsamt

Das Beweissicherungsamt  für die Überleitung der Rechtspflege im Deutschen Reich und im Sinne  der Justizbeitreibung, welches dem "RaBeStTe" unmittelbar unterstellt  ist und in diesem Reichsamt eingerichtet ist. RGBl-1301232-Nr5-Verordnung-Beweissicherungsamt
Sondergericht

Das Sondergericht beim Deutschen Reichsgericht ist nur für Geldstrafen im Sinne eines Verwaltungszwangsverfahren zuständig und erstreckt sich über das gesamte Gebiet des Deutschen Reiches. Der Bundesrath schlägt dafür drei Räthe vor, die vom Präsidialsenat ernannt werden.
Für die Verhängung von Geldstrafen, gemäß den Vorschriften des Strafgesetzbuches, bedarf es im Sinne dieses Gesetzes (RGBl-1803081-Nr08-Einrichtung eines Sondergericht beim Reichsgericht) keiner Gerichtsverhandlung oder Anhörung des Betroffenen oder des Täters, sondern es gilt einzige und alleine der schriftliche Nachweis einer strafbaren Handlung, die vom Bundesrath geprüft und an das Sondergericht zur Verhängung der Geldstrafe, gemäß dem Strafgesetzbuch des Deutschen Reiches,   weitergeleitet wird.
Nichtbeglichene Geldstrafen werden in der Schuldnerdatenbank des Deutschen Reiches verwaltet.
Verfassungsschutz

Verfassungsschutz, welches dem Reichsjustizam umittelbar unterstellt ist. Er dient zum Schutz der Förderung und der Lehre, aber auch der Beaufsichtigung der unter Verfassungsschutz fallenden Handlungen. Der Leiter dieser Behörde führt die Bezeichnung “Staatssekretär für Verfassungsschutz”.


Die Ernennung zum Deutschen Recht-Konsulenten erfolgt freiwillig, nach Beitritt in den Reichsverband Deutscher Recht-Konsulenten, durch   nachfolgender Zustimmung vom Bundesrath. Der Beitritt erfolgt nach Absolvierung der vorgeschriebenen Studienblöcke (Block 1, 2 und 3), siehe Leistungen der Uni-SPIK, mit der Vorlage des ausgefüllten Antrages zum RDRK (Antrag als PDF-Datei) und den damit verbundenen  Volkseid (Volks-Eid als PDF-Datei).

Die Ernennung zum Deutschen Recht-Konsulent oder Advokat wird verfassungsrechtlich durch den Beschluß im Bundesrath durchgeführt, im Einzelnen durch den Reichsverband Deutscher Recht-Konsulenten. Der Deutsche  Recht-Konsulent ist ein freiberuflicher Berufszweig er wird bei seiner  Arbeit unterstützt und organisiert durch den Reichsverband „RDRK“.

“Wer etwas erleben will, was er bisher nie erlebt hat,
Wird etwas tun müssen, was er bisher nie getan hat”
Reichsjustizamt

Für die Justizverwaltung des Deutschen Reiches und insbesondere des Reichsgerichts, die Vorbereitung der Justizgesetzentwürfe und die Bearbeitung der erforderlichen Ausführungsbestimmungen.

Postanschrift:
Staatssekretär im Reichsjustizamt
Reichsjustizamt
Postfach 390124,
14091 Berlin

ePost-Adresse: zentrale@reichsjustizamt.amtswegweiser.de
Weltnetz-Adresse: www.amtswegweiser.de/justizamt

Festnetz: 030 / 12087835 (Berlin)
Fax: 02131 / 7399654

Kontakt
Zurück zum Seiteninhalt